Mehr als die Hälfte aller Bußgeldbescheide können fehlerhaft sein!

Ein Einspruch oder Widerspruch macht in vielen Fällen Sinn.
Wenn Sie auf der sicheren Seite stehen wollen, sollten Sie die Angelegenheit an einen Anwalt abgeben, auf jeden Fall sollte man einen Fachanwalt beauftragen.

Autofahrer können relativ leicht mit dem Gesetz in Berührung geraten, oft auch zu unrecht. Daher sollten auch längst nicht alle Betroffenen ihre Bußgeldbescheide in Kauf nehmen. Sie sollten sich rechtlich zur Wehr setzen und somit Strafe und den damit verbundenen Kosten entkommen. Daher ist es sinnvoll eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschließen. Diese ersetzt die Kosten für Gerichtsverfahren und auch die Kosten für Fachanwälte. Im übrigen auch bei Einspruchsrücknahme die Kosten und Gebühren des Bußgeldverfahrens. Dies sind ebenfalls Verfahrenskosten die von der Versicherung getragen werden müssen. Daher bei einer bestehenden Versicherung gegen jeden Blitzerbescheid vorgehen!

Kosten und Gebühren bei einem Bußgeldbescheid

Ab einem Strafgeld von 60 Euro wird dieses als „Bußgeld“ bezeichnet, davor ist es ein „Verwarnungsgeld“. Ein Verwarnungsgeld zieht keine Punkte und kein Fahrverbot nach sich. Bei Verwarngeldern könnte es sich lohnen die Strafe zu zahlen. Bei Verstößen die ab 60 Euro geahndet werden sollen kommt es immer zu einem Bußgeldbescheid mit Gebühren und Auslagen.

Das Verfahren wird zunächst mit einen Anhörungsbogen eingeleitet. Nach einem Einspruch wird ein Bußgeldbescheid erlassen. Folge: zusätzliche Gebühren und Auslagen der Verwaltungsbehörde. Keine Angst weder die Gebühren noch die Geldbuße erhöht sich durch das Einlegen von Einsprüchen!

Daher bei bestehender Verkehrsrechtsschutzversicherung: Immer Rechtsmittel einlegen lassen!

Spezialisten prüfen!

Die Praxis zeigt, die Bearbeitung von bußgeldrechtlichen Mandaten setzt zum einem genaue Gesetzeskenntnisse und zum anderen technische Kenntnisse voraus.

Man benötigt Spezialkenntnisse um eine Verteidigung optimal aufbauen zu können. Es sind „die kleinen Kniffe“, die zum Ziel führen.

Durch Spezialisierung mehr Qualitätsorientierung. Durch eine jahrelange Spezialisierung wissen wir was zu tun ist, um Fehler aufzudecken. Wir beauftragen ebenfalls spezialisierte Sachverständige, um auch die kleinsten Fehler der Messung zu erkennen und beweiskräftig feststellen zu können.


Wir beraten Sie persönlich. Sie erreichen bei uns telefonisch einen kompetenten Ansprechpartner.

Meine jahrelange Spezialisierung auf Verkehrsrecht, vor allem auf die Vertretung in Bußgeldsachen, ermöglicht es mir, eine spezielle Verteidigung anzubieten dabei werden die gesetzlichen Gebühren – also die Kosten, die auch von Ihrer Rechtsschutzversicherung übernommen werden – nicht überschritten.